Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg für Verlegerin Barbara Waldkirch

Anerkennung für herausragende Verdienste: Barbara Waldkirch erhielt von Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille.

19.10.07

In der Region fest verwurzelt

Sie fühlt sich „kein bisschen anders als vorher", wie sie bescheiden sagt - und doch erhielt sie eine nur selten vergebene Ehrung: Barbara Waldkirch wurde jetzt mit der Wirtschaftsmedaille ausgezeichnet. Der baden-württembergische Wirtschaftsminister Ernst Pfister übergab ihr die aus vergoldetem Feinsilber bestehende, rare Medaille in Stuttgart zum Auftakt der landesweiten Frauenwirtschaftstage, weshalb er in diesem Jahr erstmals nur vier Unternehmerinnen ehrte.

Die Medaille sei „Anerkennung für herausragende unternehmerische Leistungen und Dank für ihre Verdienste um die Wirtschaft der Region", so Pfister:
"Unternehmerpersönlichkeiten wie, Sie haben den baden-württembergischen Mittelstand geprägt und zur Innovationsregion Nummer eins in Europa und zu einer der wirtschaftsstärksten Regionen überhaupt gemacht", so der Minister.

Die vom Waldhof stammende Barbara Waldkirch übernahm 1992 den traditionsreichen, seit 1542 bestehenden Verlag Waldkirch. Ihr Konzept sind „Bücher aus der Region - für die Region". Rund sechs Titel mindestens bringt sie im Jahr heraus, weitere sind Auftragsproduktionen von Autoren. Besonders bekannt wurden etwa die Mundart-Opernführer, die SV Waldhof-Chronik oder prächtige Bildbände wie den über den Waldpark oder den Rezeptband von Wolfgang Staudenmeier. Die Druckproduktion wickelt sie mit 250 Kooperationspartnern, vorzugsweise aus der Region, ab. Kürzlich rettete Barbara Waldkirch auch noch die frühere Linde-Buchhandlung in Feudenheim.

Pfister hob darüber hinaus aber auch das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Mutter von drei Söhnen hervor, die so „in beeindruckender Weise ihre große Verbundenheit und Verwurzelung zur Heimatregion" zum Ausdruck bringe. Zunächst als Elternbeirätin und bei den Wirtschaftsjunioren aktiv, kam sie 2001 in die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer und wurde - als erste Frau in der Führungsriege der Kammer - Vizepräsidentin der IHK. Mit besonderer Energie nimmt sie sich der Berufsausbildung an und treibt zahlreiche Projekte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Metropolregion voran.

Zudem sitzt sie im Preiskomitee im Landeswettbewerb „Gleiche Chancen für Frauen und Männer im Beruf" des Wirtschaftsministeriums. Eine so engagierte Frau sei „Vorbild für viele andere", so Pfister.


Bild: Anerkennung für herausragende Verdienste: Barbara Waldkirch erhielt von Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille.
(Zur Vergrößerung Bilder anklicken)

Mannheimer Morgen, 19.10.2007, pwr



Die von Wirtschaftsminister Ernst Pfister hervorgehobenen ehrenamtliche Engagements



   





Zur Online-Buchhandlung

Über 450.000 Bücher online bei Waldkirch bestellen

Glückwunschkarten

Ausdrucksstarke Postkarten, die für Aufsehen sorgen!

Zum Waldkirch Verlag

Besuchen Sie direkt unseren Verlag mit regionalen Autoren und Bücher mit regionalen Themen.

Newsletter anfordern

Das Aktuellste über alle Veranstaltungen, den Verlag und die Buchhandlung